Babybrei Kohlrabi

Kohlrabi: Zum Knabbern und als Kohlrabi Babybrei ein Genuss

Kohlrabi zu den Kohlgewächsen und erweckt damit auf den ersten Blick den Eindruck, als wäre er nicht für die Zubereitung zum Kohlrabi Babybrei geeignet. Das ist jedoch nicht der Fall – Er verursacht keine Bauch- und Magenschmerzen. Eben das Gegenteil ist der Fall – Kohlrabi ist sehr bekömmlich, gut verdaulich und wirkt auf den Magen beruhigend.

Sie können Kohlrabi Babybrei bereits ab dem 5. Lebensmonat für Ihr Baby kochen. Viele Babys lieben Kohlrabi, denn er ist mild und schmeckt nussig-süß. Neben der Verarbeitung von Brokkoli zu Kohlrabibrei, können Sie ihn Ihrem Baby neben Gurke und Möhre auch roh anbieten.

Hier finden Sie unsere leckeren Kohlrabi Babybrei Rezepte:

Babybrei Kohlrabi: Das sollten Sie wissen

Wie bei jedem Gemüse gilt: je frischer, desto besser. Kohlrabi hat von April bis Ende Oktober Saison. Für Ihren Babybrei mit Kohlrabi verwenden sie junge Knollen, die Sie gerne mit den Blättern zusammen kochen können. Sie gelten nicht nur als ein Frische-Indikator, wenn sie knackig grün sind, sondern in Ihnen stecken zweimal so viel Vitamine und Mineralstoffe als in den Knollen selbst. Kohlrabi besitzt neben viel Vitamin C auch Vitamin A, Vitamin K, Niacin, Biotin und Folsäure. Kleine Knollen sind nicht nur knackiger und weniger faserig, sie geben Ihrem Kohlrabi Babybrei auch mehr Geschmack. Bei größeren Knollen achten Sie darauf, den Kohlrabi gut zu schälen und im Zweifelsfall passieren Sie den fertiger Brei, damit keine Fasern mehr vorhanden sind.

Kohlrabi gilt neben Rote Beete, Fenchel, Spinat, Rettich, Radieschen, Wirsing und anderen zum nitratreichen Gemüse. Er sollte daher in Maßen – auch bei Erwachsenen – genossen werden. Generell gilt, dass der Körper eines Babys nach dem vierten Monat ausreichend Hämoglobin bildet. Dieses verhindert, dass Nitrat ins Blut eindrängt. Somit kann Kohlrabi Babybrei bedenkenlos zubereitet werden. Kombinieren Sie Kohlrabi dennoch mit nitratarmem Gemüse wie Kartoffeln, Karotten, Blumenkohl, Brokkoli, Gurke, Erbsen, Tomaten oder auch Getreide und geben Sie Ihrem Baby den Babybrei mit Kohlrabi oder eine anderes nitratreiche Gemüse maximal zweimal in der Woche.

Babybrei kochen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen