Babybrei mit Ei

Abwechslung im Speiseplan: Babybrei mit Ei

Eier gehören wie unter anderem Soja und Fisch zu möglichen allergieauslösenden Lebensmitteln. Lange Zeit haben Ernährungsberater und Ärzte empfohlen solche Lebensmittel im ersten Lebensjahr zu meiden. Das gilt jedoch längst als überholt und nach dem heutigen Stand – Empfehlungen des Forschungsinstituts für Kinderernährung – sollten innerhalb der ersten 12 Monate auch Lebensmittel mit Allergiepotenzial auf dem Beikostplan stehen. Somit ist Babybrei mit Ei erlaubt und eine Abwechslung für die Geschmacksknospen Ihres Babys.

Babybrei Ei: Was Sie wissen sollten

Im Babybrei Ei zu verwenden ist sehr leicht – Sie können einfach das Fleisch ersetzen oder Ei zusätzlich hinzu geben. Sie werden in den Rezepten auf unserer Seite fündig. Übertreiben Sie es mit dem Ei nicht: Das Ei enthält viel Eiweiß, was die Baby-Nieren überfordern kann.

Babybrei mit Ei ist eine Alternative zu klassischen Breien, der ab dem 6. Lebensmonat für Ihr Baby geeignet ist. Dennoch ist Ihr Gefühl gefragt: Sie kennen Ihr Baby am besten. Sind sie unsicher oder leidet Ihr Baby bereits an Allergien, so lassen sie den Babybrei mit Ei in den ersten zwölf Lebensmonaten Ihres Babys lieber weg.

Babybrei kochen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen