Pfirsichmus

Saftig, bekömmlich und gesund – Das leckere Pfirsichmus Baby

Pfirsiche und ihre flaumfreien Verwandten – die Nektarinen – eignen sich bereits von Beginn an sehr gut als Snack im Rahmen der Beikosteinführung. Sie sind nämlich sehr gut bekömmlich und schmecken den meisten Babys sehr gut, da sie süß und saftig sind. Sobald Sie mit der Einführung von Obstbrei beginnen, ist Nektarinen- bzw. Pfirsichmus sehr gut geeignet.

Hier finden Sie unsere leckeren Pfirsichmus Baby Rezepte:

Babybrei Pfirsich: Was Sie wissen sollten

Pfirsiche haben Ihre Saison bereits ab Anfang Mai, aber die leckersten und saftigsten Früchte erhalten Sie erst in den Sommermonaten Juni bis Ende August. Sie können Pfirsichmus aus den frischen Früchten auch auf Vorrat kochen und den leckeren Babybrei Pfirsich tiefgekühlt lagern.

Pfirsiche und Nektarinen sind leicht zu verarbeiten. Sie können gedünstet, gebacken oder roh als verzehrt und weiter verarbeitet werden – mit dem Verzehr größerer Mengen roher Früchte sollten Sie jedoch lieber ein paar Monate nach der Beikosteinführung warten. Pfirsiche bzw. das daraus verarbeitete Pfirsichmus können Sie auch dem Gemüsebrei ergänzend hinzufügen. Das enthaltene Vitamin C hilft dem Körper das im Gemüse und Fleisch enthaltene Eisen besser aufzunehmen.

Alternativ können Sie Ihrem Baby Pfirsichmus als Nachmittagssnack anbieten. Ach die nachträgliche Aufnahme von Vitamin C kann sich noch positiv auf die Eisenaufnahme im Körper auswirken. Den Babybrei Pfirsich können Sie für eine ausgewogene Nährstoffzufuhr noch mit Getreide kombinieren. Neben Vitamin C enthält Pfirsichmus viel Vitamin A, Kalium und für den Körper wichtige Ballaststoffe.

Einkaufstipp: Verwenden Sie für die Zubereitung des Pfirsichmus unverletzte Pfirsiche mit kräftig gefärbter Schale, die auf Druck sofort nachgeben. Dann sind die Pfirsiche reif und das Pfirsichmus Baby besonders lecker.

Babybrei kochen