Moro Suppe: Wie Sie mit natürlichen Mitteln den Durchfall bekämpfen!

Während des ersten Lebensjahres stellen sich Babys den unterschiedlichsten Herausforderungen des Lebens entgegen. Nicht nur, dass Ihr Liebling essen, greifen, laufen und sprechen lernt – auch die ganze Welt wird erst entdeckt. Hinzu kommen die Zähne, das Wachstum und erste Zusammenstöße mit Schränken, Tischen und dem Boden. Neben den schönen Dingen des Lebens wie die Liebe der Eltern, muss Ihr Baby auch die unangenehmen Erfahrungen machen.

Während der ersten Lebensjahre werden die Kleinen besonders oft krank. Die Sorge der Eltern ist gerade bei kleinen Kindern noch besonders groß. Aber nicht bei jeder Erkrankung muss ein Medikament verabreicht werden, denn nicht immer ist ein Baby bei leichtem Fieber oder Durchfall gleich krank.

Wir möchten hiermit nicht den Eindruck vermitteln, dass alles in Ordnung ist, wenn ihr Baby krank ist. Sie sollten sicherheitshalber immer Ihren Kinderarzt zu Rate ziehen!

Viele Beschwerden lassen sich jedoch mithilfe von Hausmitteln leicht bekämpfen. Zugegeben, bei Erwachsenen oder größeren Kindern ist es einfacher zu beurteilen, ob ein Besuch beim Arzt notwendig ist. Sie können sagen, was ihnen fehlt. Bei Babys brauchen Sie schon etwas Fingerspitzengefühl.

In Folgenden werden wir Ihnen zeigen, wie Sie Durchfall mithilfe einer einfachen Möhrensuppe erfolgreich bekämpfen können. Bei unserer Kleinen hat dies hervorragend funktioniert. Das Rezept ist toll und einfach!


Moro Suppe bei Durchfall: Was Moro Suppe ist und wie sie wirkt?

Kleinkinder und vor allem Babys können häufig unter Durchfall leiden. Dieser kann nur vorübergehend – ein bis zwei Tage – andauern oder sich über längere Zeit ziehen. In dem zweiten Fall sollte unbedingt ein Kinderarzt aufgesucht werden, da Ihr Kind bei Durchfall Flüssigkeit verliert und somit auch wichtige Nährstoffe, was auf die Dauer gefährlich werden kann.

Moro Suppe oder auch Morosche Karottensuppe ist ein altes und fast vergessen Hausmittel, das sich jedoch in der Medizin bewährt hat und wissenschaftlich untersucht worden ist.

Was ist die Morosche Karottenssuppe?

Benannt ist die Suppe nach dem „Erfinder“ – hinsichtlich der Rezeptur und vor allem der Anwendung – Professor Ernst Moro. Morosche Karottensuppe ist wie das der Name bereits verrät eine Suppe, die lediglich aus Möhren zubereitet wird. Bei der Zubereitung sollte jedoch zwingend das Vorgehen beachtet werden. Denn nur so ist eine positive Wirkung möglich.

Die Wirkung der Moro Suppe

Die Suche nach dem Wirkungsprinzip der Karottensuppe war für uns eine ganz schöne Herausforderung, da medizinische Webseiten nicht gerade verständlich geschrieben sind. 🙂

Einfach Ausgedrückt: Durchfall – hiermit ist flüssiger Stuhlgang mehrmals am Tag gemeint – entsteht dadurch, dass Viren oder Bakterien den Darm angreifen. Sie besiedeln ihn und bleiben an der Darmwand hängen. Das führt dazu, dass andere Nährstoffe nicht mehr daran haften bleiben und so automatisch aus dem Körper gespült werden. Bei der Zubereitung der Moro Suppe entstehen Zuckermoleküle, sogenannte „Oligogalakturonsäuren“. Diese „sehen“ der Darmwand zum Verwechseln ähnlich, sodass sich die Bakterien an diese Moleküle heften und mit dem Stuhl ausgeschieden werden.


Morosche Karottensuppe – Das Rezept

Wenn Sie nach einem Rezept für die Moro Suppe im Internet suchen, dann werden Sie sehen, dass die Zutaten und die Anleitung fast überall identisch sind. Der Grund hierfür ist, dass die Morosche Möhrensuppe eher als „Medikament“ und nicht als Speise für Kinder und Babys zu verstehen ist. Da bleibt kein Platz für Kreativität.

Zutaten:
500g Möhre
1l Wasser
1EL Salz

Anleitung:
1. Die Möhren putzen und würfeln.
2. Die Würfel in einen Topf geben und mit einem Liter Wasser aufgießen. Zum Kochen bringen und 90 Minuten auf kleiner Flamme köcheln.
3. Anschließend alles mit einem Pürierstab pürieren, salzen und mit so viel Wasser aufgießen, dass ein Liter Suppe entsteht.

Gratuliere, Ihre Morosche Möhrensuppe ist fertig!

Anwendung:
Die Möhrensuppe sollten Sie Ihrem Kind mehrmals am Tag verabreichen. Lassen Sie es essen, soviel es mag. Es ist dabei nicht notwendig, dass Sie mit der Suppe eine ganze Mahlzeit ersetzen.

Moro Suppe
Tipp: Wenn Ihr Baby, die Morosche Karottensuppe ablehnt, einfach ein wenig Zucker hineingeben. Das schmeckt den Kleinen besser, sollte aber nicht Gewohnheit werden.

Hintergrund zur Entstehung der Moro Suppe

Der Erfinder der Karottensuppe, Professor Ernst Moro, erlebte seinen Karriere-Höhepunkt als Professor der Kinderheilkunde an der Universitätsklinik Heidelberg – zu der Zeit um 1922 die größte Universitätsklinik Deutschlands. International bekannt wurde er jedoch nicht aufgrund seiner Moro Suppe, sondern wegen der Forschung auf dem Gebiet der Tuberkulose bei Kleinkindern. Seine „Moro-Probe“ (ein Diagnosetest) wurde weltbekannt.

Die Morosche Möhrensuppe entstand auf Basis von klinischen Beobachtungen und wurde um 1908 nach erfolgreicher Anwendung bei Hunden in die Praxis eingeführt. Da damals kein Antibiotika existierte, führte ein bakterieller Durchfall bei Kleinkindern nicht selten zum Tod. Dank Professor Ernst Moro konnte die Sterberate dramatisch gesenkt werden und so wurde sie jahrelang erfolgreich eingesetzt. Die Einführung von Antibiotika hat die Morosche Karottensuppe schließlich überflüssig gemacht und sie geriet langsam in Vergessenheit.


Fazit und Erfahrungen aus der Praxis

Einen Durchfall bei Kleinkindern und Babys sollten Sie nie unterschätzen. Wenn Sie die ersten Anzeichen eines bakteriellen Durchfalls sehen, suchen Sie den Kinderarzt auf. Ein Hausmittel sollte solche Erkrankungen heutzutage nicht heilen. Die Morosche Karottensuppe oder jegliche andere Hausmittel können Medikamente ergänzen oder alleine dann gegeben werden, wenn Medikamente überflüssig sind.

Die Zubereitung der Suppe ist einfach und kostet quasi „nichts“. Sie ist durch die langjährige Praxis bewährt und mittlerweile auch wissenschaftlich untersucht. Ihre positive Wirkung wurde bestätigt.

Der Moro-Suppe-Praxistest 🙂

Wir selbst waren unsicher, als unsere Tochter ziemlich starken, unschön duftenden flüssigen Stuhlgang hatte. Und das mehrmals am Tag. Da es ihr allerdings ansonsten sehr gut ging – sie war fröhlich, nicht blass und zeigte keine anderen Krankheitssymptome – haben wir zuerst mit dem Arztbesuch abgewartet. Am dritten Tag wollten wir jedoch auf Nummer sicher gehen und haben unsere Kinderärztin aufgesucht.

Doch unserer Kleinen hat nichts gefehlt, es waren keine Viren, Bakterien oder sonstige Krankheitsbilder erkennbar, so die Diagnose. Da wir jedoch irgendwie gegen den Durchfall ankämpfen wollten, haben wir recherchiert, die Moro-Suppe „entdeckt“ und diese gekocht. Uns hat vor allem die Geschichte und die bewährte Anwendung überzeugt. Die Kleine liebte die Suppe – auch ohne Zucker – und verschling sie drei Mal am Tag. Und siehe, bereits nach einem Tag hat sich ihr Stuhlgang gebessert, sodass er nach zwei Tagen komplett weg war.

Wir haben mit der Moro Suppe eine sehr positive Erfahrung gemacht und empfehlen sie ohne wenn und aber weiter.

Weitere Tipps gegen natürlich Bekämpfung von Durchfall: Bananen und Äpfel https://www.apotheker.or.at