Polentabrei

Babybrei Polenta: Der richtige Zeitpunkt

Polenta ist ein traditionelles Gericht aus Norditalien. Es handelt sich um einen Brei, der aus unterschiedlich stark gemahlenen Mais – Maisgrieß – zubereitet wird. Möchten Sie einen Original-Polentabrei zubereiten, benötigen Sie viel Zeit und Geduld. In den Märkten gibt es jedoch bereits vorgefertigte Polenta zu kaufen. So lässt sich ein Babybrei mit Polenta bequem zubereiten.

Das sollten Sie über Polentabrei wissen

Bei der Einführung von Getreidebrei sollten Sie nicht unbedingt mit purem Polentabrei starten, denn Polenta ist sehr sättigend und für einen kleinen Babymagen schwer zu verdauen. Als Sättigungsbeilage im Gemüsebrei ist Polenta in kleinen Mengen hingegen hervorragend. Etwas später ist für Ihr Baby auch Obst-Polenta-Babybrei eine leckere und dann gewünscht sehr sättigende Zwischenmahlzeit.

Wie gesund ist im Babybrei Polenta eigentlich? Sollten Sie sich nur aufgrund der Inhaltstoffe für ein Getreide entscheiden, so ist Polenta sicherlich nicht Ihre erste Wahl, denn Polentabrei ist nicht besonders nährstoffreich. Er beinhaltet kaum Vitamine, kann aber etwas Kalium, Eisen und Magnesium vorweisen.

Meist ist, was eben nicht besonders gesund ist, besonders lecker. Die meisten Babys mögen den süßlich-mild- nussigen Geschmack von Polentabrei. Deswegen ist Polenta sehr vielseitig einsetzbar. Sie können einen Polenta Babybrei mit Milch – zum Frühstück oder Abendessen, mit Gemüse und Fleisch zum Mittagessen oder mit Obst als Zwischenmahlzeit zubereiten.

Babybrei kochen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen